Warum ich diesen Blog schreibe?

Borderline Persönlichkeitsstörung. So lautet meine Diagnose offiziell. Aber was ist das eigentlich genau? Was das genau ist, oder sein soll, darüber schreibe ich evtl. in einem anderen Beitrag. Erst mal möchte ich darüber schreiben, warum ich überhaupt darüber schreibe 😉

Psychische Erkrankungen sind in unserer Gesellschaft immer noch ein „Tabu-Thema“. Ja, gut, es gibt den ein oder anderen Promi, der sich mit einer Depression oder Abhängigkeit geoutet hat. Und wenn man in der heutigen Zeit sagt, dass man ein Burnout hatte, wird man sogar mitunter bewundert. Schließlich bekommt man ja ein Burnout nur, weil man sooooo viel gearbeitet hat. Meine Güte, was muss dass für ein fleißiger und aufopfernder Mensch sein, so ein Mensch mit Burnout. Aber was hinter all diesen Dingen wirklich steckt, dass kann sich kaum einer so wirklich vorstellen.

Nun sind uns Begriffe wie Depression, Burnout, oder Suchtmittelerkrankung schon mal durch die Medien gelaufen. Aber was ist mit diesen anderen, komischen Krankheiten? PTBS – Posttraumatische Belastungsstörung, Schizophrenie, Narzistische Persönlichkeitsstörung, Emotional Instabil, Borderline Persönlichkeitsstörung, manisch Depressiv, usw., um nur mal ein paar wenige zu nennen.

Wenn sich jemand ein Bein gebrochen hat, dann kann man das sehen. Bein = kaputt = kann nicht laufen! Klarer Fall. Aber wenn jemand so eine psychische Erkrankung hat, dann kann man das nicht sehen. „Aber der sieht doch ganz normal aus.“ Oder: „Das hätte ich jetzt aber nicht gedacht.“ Oder aber auch: „Der war ja schon immer so ein Psycho.“ Das ist nämlich das, was man evtl. mitbekommt, ergo „sieht“.

Was ich mit diesem Blog will ist, den Menschen die es interessiert, einen Einblick in mein Leben mit einer Boderline Diagnose geben. Ich möchte mit diesem Blog mehrere Dinge gleichzeitig.

Ich möchte:

  • einen kleinen Teil zur Aufklärung beitragen.
  • ein Bewusstsein schaffen
  • zum Verständnis beitragen
  • mir einfach Dinge von der Seele schreiben
  • mich mitteilen
  • Gehör finden
  • wahrgenommen werden
  • dazu beitragen Vorurteile zu verändern
  • und vielleicht noch ein paar andere Dinge die mir gerade nicht einfallen.

Und zeitgleich habe ich keine hohen Ansprüche daran.

Dieses hier ist meine Seite. Mein Blog. Ich werde auf dieser Seite schreiben was mich bewegt, was ich denke und was ich fühle. Ich werde keine Rücksicht auf politische Korrektheit nehmen und so schreiben wie es mir in den Sinn kommt. Ich sage über mich selbst auch meistens dass ich Sozialpädagoge bin und nicht Sozialpädagogin, obwohl das politisch korrekt wäre, mir aber schlichtweg zu blöd ist. Ich werde einfach sein wie ich bin. Es ist nicht meine Absicht jemanden zu beleidigen oder zu diskriminieren. Sollte jemand das Bedürfnis haben einen Kommentar zu hinterlassen, dann ist er herzlich dazu eingeladen, solange es sich in einem respektvollen Rahmen bewegt. Auch Kritik darf gerne angebracht werden, allerdings nur konstruktive. Lese ich in einem Kommentar eine Beleidigung, respektlose Aussagen oder sonstiges dummes Gelaber, wird dieser ohne Umschweife von mir gelöscht. Wem nicht passt was ich schreibe, muss es ja nicht lesen 😉

Was ich hier schreibe betrifft nur mich und mein Leben. Es sind meine Gefühle, Gedanken, Eindrücke und Erlebnisse. Auch wenn es noch weiß Gott genug anderer mit dieser Diagnose gibt, so sind wir doch alle Individuen. Es wird Parallelen geben in denen sich der ein oder die andere wiedererkennt, und es wird Dinge geben, die vielleicht niemand nachvollziehen kann.

Ich bin selbst gespannt was hier alles auf mich zukommt. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen, viele Gedankenanstöße, viel Staunen, viel Wiedererkennen, viele Fragezeichen, viele A-H-A Momente und noch vieles mehr 😉

Deine Frau L.